Kreisentscheid des landesweiten Vorlesewettbewerbs

Der traditionelle Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.  Leselust wecken und die Lesekompetenz von Kindern stärken, das sind zentrale Anliegen und daher beteiligen sich mehr als 600.000 Kinder der  6. Klassen aller Schularten jährlich am Wettbewerb. Die Etappen führen über Schul-, Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale.

Zu Jahresbeginn fand an der IGS Emmelshausen der Kreisentscheid statt, an dem in diesem Jahr insgesamt zwölf Schülerinnen und Schüler (Siegerinnen und Sieger ihrer jeweiligen Schulen) hier im Vorlesewettkampf gegeneinander für ein gemeinsames Ziel antraten.

Nach der Begrüßung durch den Stufenleiter der Orientierungsstufe Marcel Hihn stellten Frau Land und Frau Berg als Organisatorinnen die Jury bestehend aus Frau Heike Nissen (Müller Büro & Buch Kastellaun), Frau Iris Laux (Grundschule Halsenbach), Jutta Tesch (Stadtbibliothek Emmelshausen), Esther Janke-Wagner (IGS Emmelshausen), Suzanne Breitbach (Rhein-Hunsrück Zeitung) und Philipp Kerres und Juste Beinartaite (Schülervertretung IGS Emmelshausen), Monica Boyce (Andernach) vor.

Im ersten Durchgang lasen die Schulsieger und Schulsiegerinnen Leonie Bartmann (Bischöfliche Realschule Marienberg), Helena Berg (Ausonius-Realschule Plus Kirchberg), Adelina Berisa (Realschule Plus Sohren-Büchenbeuren), Bastian Christ (IGS Emmelshausen), Kiara Alessa Ferrante (IGS Kastellaun), Timon Gras (Fritz Straßmann- Schule), Nele Mazanek (Ausonius Gymansium Kirchberg), Josua Meyer (Puricelli- Schule Realschule Plus Rheinböllen), Cecile Neu (Herzog-Johann-Gymnasium Simmern), Angelina Pietrzyk (Realschule Plus Simmern), Jasmin Schmidt (Heuss-Adenauer Mittelrhein- Realschule Plus Oberwesel) und Susanna Wise (Kant-Gymnasium) ihre selbst vorbereiteten Textpassagen vor und alles schien recht ausgeglichen.

Nach einer erfrischenden Pause in der die Gruppe „Haushalt und Soziales“ für das leibliche Wohl sorgten, durften alle Anwesenden einer Vorlesedarbietung von Frau Boyce aus dem Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel lauschen und sich innerlich auf die zweite Runde vorbereiten.

In der entscheidenden zweiten Runde wurde von Frau Tesch und Frau Land das Buch „Alles andere als normal“ von Jörg Isermeyer vorgelesen- ein für alle Beteiligten fremder Text. Besonders beim Vorlesen des Fremdtextes achtete die kritische Jury auf Engagement, innere Anteilnahme, deutliche Aussprache, sinnvolle Betonung und alle anderen Kriterien, die den Sieger des Kreisentscheids von den anderen Schulsiegern unterscheiden sollte.

In diesem Jahr fiel es der Jury besonders schwer, sich zu einigen angesichts der bravourös dargebotenen Lesefähigkeiten aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach langem Diskutieren und Punkterechnen konnte sich aber Cecile Neu mit knappem Punktevorsprung durchsetzen und damit den diesjährigen Kreisentscheid für sich entscheiden.

Außerdem bedanken sich die Organisatorinnen ganz herzlich bei allen Teilnehmenden für das vollzählige Erscheinen und ihre beeindruckende Leistung – ohne euch hätte es diese tolle Veranstaltung nicht gegeben. Ebenfalls ein Dankeschön an die unterstützenden Begleitungen, an die Jury, die fair und neutral bewertet und damit keine einfache Aufgabe gemeistert hat, Frau Breitbach und ihrer HuS-Gruppe für die Verpflegung, Frau Tesch für die Buchempfehlungen, Frau Janke- Wagner für die atmosphärische Dekoration und die einfühlsame Siegerehrung und Frau Boyce für die erstklassige, unterhaltsame und humorvolle Lesung.

geschrieben von S. Berg für den Fachbereich Deutsch