Emmelshausen freut sich mit dem ersten Abiturjahrgang der IGS

39 Schülerinnen und Schüler erhalten das Reifezeugnis

Unter dem Motto „first class - Mit uns beginnt eine neue Zeitrechnung“ erhielten im Emmelshausener Zentrum am Park (ZaP) 39 Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Emmelshausen im feierlichen Rahmen ihr Abiturzeugnis. Das Motto war abgestimmt auf die erste Klasse, die die Schule in Emmelshausen 2009 bei Schulgründung aufgenommen hat und somit auch auf die erste Klasse die den höchstmöglichen deutschen Schulabschluss „ganz vorne im Hunsrück“ erzielte.

Zur Bildergalerie

In seiner Begrüßungsansprache dankte Schulleiter Michael Trefzer den Schülern und Eltern, die das Wagnis aufgenommen hatten, sich mit der neuen Schulform anzufreunden. Der jetzt zu feiernde Erfolg belohnt die gemeinsamen Mühen von Schülern, Lehrkräften und Eltern.

Mit den Abiturienten freute sich auch Landrat Dr. Marlon Bröhr, der sie in seiner Rede dazu aufforderte, die Zeit direkt im Anschluss an die Abiturprüfungen zu genießen und sie in erster Linie zum Knüpfen von Freundschaften sowie zum Sammeln von Erfahrungen im In- und Ausland zu nutzen, um im Anschluss an diese Zeit wieder in den Vorderhunsrück zurückzukommen.

Besonders am Herzen liegt der nun zu feiernde Erfolg der Schule auch dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Emmelshausen, Herrn Peter Unkel, der in seinen Grußworten den jungen Erwachsenen gratulierte und sich mit Ihnen über den individuellen Erfolg aber auch den der Schulentwicklung am Standort Emmelshausen freute.

Der Dank aller Redner galt in erster Linie den Abiturienten und deren Eltern aber auch denjenigen aus Schulgemeinschaft und Politik, die das Abitur in Emmelshausen möglich gemacht haben.

Frank Kadel, als Leiter der Mainzer Studienstufe der IGS, beglückwünschte seine Schützlinge mit einer Rede voller Witz und Tiefgang. Er forderte die Jugendlichen auf, in ihrem weiteren Werdegang immer kritisch zu sein und sich durchaus auch öfter als „unbequeme Kritiker“ zu Wort zu melden.

Bevor es an die Ehrungen und die feierliche Ausgabe der Abiturzeugnisse ging, ergriff Tamara Nick als Vertreterin des Jahrgangs das Wort und beschrieb mit Humor, wie sie und ihre Mitstreiter die Anfänge der IGS erlebt und gemeistert haben.

Den Reigen der Ehrungen eröffnete Herr Klaus Ohnesorge. Als Vertreter des Stiftungsvorstands der Gilányi-Stiftung prämierte er Elisabeth Jordan für Ihren beispielhaften sozialen Einsatz.

Mit dem Preis der Bildungsministerin für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule wurde Mareike Liesenfeld geehrt, die Preise für die besten Abiturzeugnisse erhielten mit Tamara Nick und Stella Trein gleich zwei Schülerinnen.

Das Programm wurde musikalisch von Beiträgen der Lehrerband der IGS und tänzerisch von den Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs selbst aufgelockert. Einen Riesenapplaus gab es zum Schluss für das Männerballett der Stufe 13.

Über ihr bestandenes Abitur freuen sich:

Noman Ahmed, Jan-Niklas Bäcker, Valk Bayer, Florian Best, Anna-Lisa Boos, Katharina Braun, Marcus Bretz, Ludwig Brügel, Elza Buleshkaj, Jasmin Dietrich, Michelle Fagaragan, Celine Hammes, Jennifer Hampe, Till Hemicker, Jonas Jenke, Anna Karbach, Philipp Kerres, Daria Khodjaniyazov, Nicole Klein, Meike Kley, Soraya Koch, Nina Kruck, Kevin Leidig, Mareike Liesenfeld, Julia Morschhäuser, Tamara Nick, Paula Ohnesorge, Thomas Paul, Julia Peifer, Florian Punstein, Luca Rheingans, Hendrik Rüffel, Louis Schmidt, Dominik Seiffen, Philipp Lukas Smart, Stella Trein, Aaron Ullmann, Vivien Vankann, Maik Zweigardt