Schuljahr 2016/2017

IGS Emmelshausen verabschiedet
feierlich 59 Schüler mit Abschluss aus der Sekundarstufe I

42 Schülerinnen und Schüler erhalten die Qualifikation zum Besuch der Oberstufe

In einer Feierstunde am 23. Juni 2017 wurden 59 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 aus der IGS Emmelshausen mit erfolgreichem Abschluss entlassen. Durch das Programm der festlichen Verabschiedung in der voll besetzten kleinen Sporthalle führten die Schüler Lysianne Kaiser, Lena Splettstößer und Roman Wagner. Musikalisch wurde die Abschlussfeier von der eigens zu diesem Zweck gegründeten Schülerband vortrefflich begleitet (Luca Kochhan und Christian Karbach am E-Bass, Leon Biersch am Schlagzeug und Samantha Adams für den Gesang).

Das Motto „Together“ griff Schulleiter Michael Trefzer in seiner Ansprache an die Abgänger und deren Eltern auf und wünschte den Abgängern gemäß einem zitierten südafrikanischen Sprichwort „…gemeinsam den richtigen Weg zu finden“.

Die Moderatoren Roman und Laura blickten dann in einer Rede auf die vergangene Schulzeit an der IGS zurück und machten deutlich, wie durch gemeinsame Aktionen wie Kennenlernfahrt, Polarprojekt, Bläserklassenbeteiligung und Klassenfahrt eine tolle Gemeinschaft entstanden ist. Ein wenig reumütig endete Roman mit den Worten: „Ein neuer Weg ist immer ein Wagnis!“

Die Schulelternsprecherin Susanne Zimny hob hervor, wie es an der IGS mit Bravour gelungen ist, aus der „Mission impossible“, viele Individualisten zusammenzubringen doch eine „Mission possible“ zu machen. Dabei betonte sie ganz im Sinne der IGS den Erwerb von Schlüsselqualifikationen mit den Worten: „Die Ehrungen des heutigen Abends zeigen, dass Schule nicht nur aus Fächern und Fachwissen besteht.“

Besonders geehrt wurde Roman Wagner für außergewöhnliches soziales Engagement (Preis der Laszlo-Gilanyi-Stiftung, überreicht von Klaus Ohnesorge) unter anderem im Bereich der Schülervertretung, im Fachbereich Musik und im Schulsanitätsdienst. Anschließend erhielten Samantha Adams, Jennifer Basten, Isabel Freytag, Murad Al Ghannam und Roman Wagner Urkunden des Deutschen Roten Kreuzes von Manuela Föhr und Tatjana Jaenke, die den Schulsanitätsdienst an der IGS Emmelshausen leiten. Frau Föhr und Frau Jaenke betonten die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit der IGS Emmelshausen, die als erste von derzeit 10 Schule im Kreis den Schulsanitätsdienst einrichtete.

Für besondere Leistungen wurde Lena Splettstößer (10a) mit einem Buchpreis der Ministerin geehrt.
Den besten Berufsreifeabschluss erzielte Stefanie Bauer (9d), den besten Qualifizierten Sekundarabschluss I erreichte Marius Müller (10a).

Zum Schluss der Veranstaltung erfolgte klassenweise die Zeugnisübergabe an die stolzen Absolventen durch die Klassenleiterinnen und Klassenleiterinnen sowie die pädagogische Koordinatorin der Klassenstufen 9 und 10, Tamara Brager.

Den Berufsreife-Abschluss erhielten: Stefanie Bauer, Lindita Berisha, Yannick Braun, Pascal Brobowski, Sarah Grauer, Svenja Huber, Mert Ince, Lukas Kneip, Leonie Kneip, Lars Krautkrämer, Tobias Müller, Merlin Römer, Maximilian Rudolph, Florian Rupprecht, Julian-Maurice Schöck.

Mit dem Qualifizierten Sekundarabschluss I verlassen die Schule: Samantha Adams, Murad Al Ghannam, Aghiad Altwish, Laura Arnold, Jessica Basten, Oxana Boyakov, Alina Burger, Cidem Egrikol, Jonas Elberskirch, Theresa Feldenz, Jakob Geuer, Lasse Goos, Daniel Gradwohl, Marcel Robin Grings, Marvin Günster, Christian Karbach, Luca Kochhann, Duygu Sema Kösekul, Michelle Kowalski, Jonas Kramb, Nico Leis, Jule Liesenfeld, Jana Löwen, Malte Mohr, Marius Müller, Joshua Nett, Maurice Retz, Adriana Rosenberger, Marius Rüffel, Marc Sauer, Noah Schindel, Mark Schmidt, Daniel Schmidt, Henrik Schneider, Philipp Stahl, Mattis Stamm, Pauline Straßburger, Robin-Mario Theisen, Leon Toth, David Wagner, Marius Wagner, Daline Wein, Katharina Werner, Max Winkel.

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft!

Abgerundet wurde der Abend mit einem kleinen Empfang in und vor der Mensa der Schule in feierlicher Atmosphäre.

Text: Markus Mallmann
Bilder: Bernhard Risse

 

Die Bienen kommen in die Schule

Nach langer Vorbereitung durch die Ganztags-Bienen-AG sowie der Projektwochengruppe „Bienen und Nachhaltigkeit“ ziehen diese Woche endlich unsere Schulbienen in ihr neues Zuhause ein. Es wurde ein Bienenstand angelegt, aufgeräumt und eine Beute (= die Wohnung der Bienen) gebaut. Auch lernten die Schüler den richtigen Umgang mit Bienen, um sich zukünftig um die Bienen kümmern zu können. Da Bienen nach einem einzigen Stich sterben, stechen sie nur im äußersten Notfall und sind in der Regel ungefährlich. Bienen zielen nämlich im Gegensatz zu Wespen nicht auf Essen oder süße Getränke ab, sondern fliegen aus dem Stock direkt in die Höhe und suchen ausschließlich Blüten auf.

Mit eigenen Bienen trägt die Schule zum Umweltschutz bei. Denn Bienen bestäuben im Radius von drei Kilometern viele Pflanzen, vor allem Obstpflanzen. Ohne Bienen wäre unsere Nahrungsangebot nicht so reichhaltig. Leider kann ein Bienenvolk aufgrund einer Milbenart ohne die Pflege eines Imkers nicht mehr in freier Natur überleben. Deshalb ist der Schutz der Bienen ein wichtiges Anliegen, das wir unseren Schülern nicht nur im Unterricht, sondern auch praktisch vermitteln wollen. Ein schöner Nebeneffekt wird es sein, in Zukunft eigenen IGS-Honig ernten zu können.

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Mike Garmhausen (Leiter Ganztags-Bienen-AG) und Katharina Reiff (betreuende Lehrkraft)

Sport-Leistungskurs der IGS Emmelshausen beim Teamtraining in den Alpen

Sportler der Jahrgangsstufe 12 auf Kursfahrt im Ötztal

Der Sportleistungskurs der Jahrgangsstufe 12 der IGS Emmelshausen absolvierte seine Kursfahrt nach Österreich. Mit dreizehn Schülern und zwei Lehrkräften (Andreas Conrad und Sandra Berg) verbrachte man insgesamt sechs Tage im traumhaft gelegenen Ötztal, wobei (wie es sich für einen Sport-LK gehört) verschiedene sportliche Aktivitäten als Programmpunkte stattfanden, bei denen Teamwork, Verantwortung, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt gefördert wurden.

Das Canyoning war eines dieser Highlights der Kursfahrt. Hierbei mussten sich die Schüler und die Lehrer durch Tirols unberührte Natur, entlang von Schluchten und Wasserverläufen „voran arbeiten“.  Naturrutschen, Abseilstellen an Wasserfällen und Sprünge in tieferliegende Wasserstellen machten die Tour für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Beim Besuch der Area 47, dem größten Outdoor-Wasserpark weltweit, konnte der Stammkurs seine sportlich Kreativität (z. B. auf der „Skisprungschanze“, beim „Wake-Board fahren“, „Blobbing“, Rutschen, Springen und Klettern) erkunden.

Eine Wanderung durfte im beliebten Alpengebirge ebenfalls nicht fehlen. Daher beschloss man in einer Tagestour einen 2200-m-Gipfel zu erklimmen. Nach dem Aufstieg über die „Feldringalm“ auf das „Faltengartenköpfle“ konnten die Schüler sich für den anstrengenden Aufstieg mit einem sensationellen Blick über das Ötztal belohnen.

Als Abschluss der ereignisreichen Woche stand das sogenannte „Rafting“ an, bei dem die Schüler gemeinsam mit den Lehrern das Wildwasser der Imster Schlucht mit zwei Gummibooten befuhren.  Auf der 14 km langen Fahrt mussten unter anderem der „Rollercoaster“, der „Rohrbrückenschwall“ und die „Memminger Walze“ bezwungen werden. Dieses durchaus „nasse“ Unterfangen zählte ebenfalls zu einem der beliebtesten Highlights der rundum gelungenen Woche. 

IGS Emmelshausen nimmt erfolgreich am „Känguru der Mathematik“ teil

In diesem Jahr haben 158 Schüler der IGS Emmelshausen am Känguru Wettbewerb teilgenommen. Besonders erfreulich ist, dass zum zweiten Mal auch 38 Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Mathematik der IGS Emmelshausen am Känguru-Wettbewerb mitgeknobelt haben. Damit wird die Tradition aus der Orientierungs- und Mittelstufe nun auch in der Oberstufe etabliert.

Bei dem jährlichen mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb knobeln rund 6 Millionen Teilnehmer in über 60 Ländern weltweit. Die interessanten und auch teilweise kniffligen Aufgaben sollen die Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik bei den Schülern wecken.

Wie in jedem Jahr erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde mit seiner erreichten Punktzahl und ein kleines mathematisches Spielzeug. In diesem Jahr ist es ein Drehwurm, der aus 20 flexiblen miteinander verbunden Würfeln besteht, die durch logisches Denken zu bunten Figuren und Modellen verwandelt werden kann. Dieses mathematische Spielzeug kommt sowohl bei den jüngeren, als auch bei den älteren Schülern sehr gut an.

Unsere Stufensieger erhielten zusätzlich weitere Sachpreise:Kevin Burger (6b), Janis Wüst (8a), Felix Rüdesheim (9d) und Kevin Leidig (12). Außerdemwird pro Schule ein Sonderpreis für den weitesten „Kängurusprung“ verliehen. Diesen erhält der Schüler, der die meisten Aufgaben hintereinander richtig gelöst hat. In diesem Jahr ging der Preis an Maurice Dörner (6d).

Allen Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch! Außerdem viel Spaß mit dem neuen Knobelspielzeug!

Text: Kathrin Schmengler

Wald-Jugendspiele 2017 

IGS-Emmelshausen erreicht den 1. Platz

In diesem Jahr fanden die Wald-Jugendspiele zum 35. Mal in Rheinland-Pfalz statt. Rund 650 Schülerinnen und Schüler der dritten und siebten Klassen des Zuständigkeitsbereichs des Forstamts Simmern traten am 30.05.2017 in Bärenbach zu den Wald-Jugendspielen an.

Auf drei Parcours bewältigten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Stationen, die sowohl Fachwissen zu Waldbäumen und Waldtieren als auch sportliche Leistungen erforderten. Wer kennt den Schwarzstorch? Nenne die „Brotbäume“ des Försters. Was versteht man unter Nachhaltigkeit? – Die Jungen und Mädchen der Klasse 7b agierten im Team, wussten viel und kannten sich bestens in der Natur aus.

Jede der Schulklassen, die von ihren Lehrern begleitet wurden, bekam außerdem noch einen Forstpaten zur Seite gestellt, der unterwegs von seiner vielfältigen Arbeit berichtete und die Punkte an den einzelnen Stationen notierte.

Auch ihre Kreativität und ihren Einfallsreichtum stellten die Schülerinnen und Schüler in einer Kreativaufgabe mit dem Schwerpunkt „Abenteuer Wald“ unter Beweis.

Nach dem Durchlaufen des Parcours versorgte die Bundeswehr die Teilnehmer mit Essen und Trinken, bevor es zur Siegerehrung ging. Alle Klassen erhielten eine Teilnehmerurkunde. Zusätzlich wurden die drei erfolgreichsten Klassen der dritten und siebten Jahrgangsstufe mit einer Geldprämie und Gutscheine für ihren Einsatz belohnt.

Als Gesamtsieger der siebten Klassen durfte sich die Klasse 7b der IGS-Emmelshausen mit ihrem Forstpaten und ihren Lehrern Herrn Rausch, Frau Pawisa und Frau Spohr ganz besonders freuen. Fortan dürfen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b mit Stolz „Walddetektive“ nennen.