Mathematik

Das Fach Mathematik

Insbesondere in der Orientierungsstufe können viele Lerninhalte im Fach Mathematik spielerisch und handlungsorientiert vermittelt werden, so zum Beispiel im Rahmen des Stationenlernens oder bei der Wochenplanarbeit. Diese Methoden bieten gleichzeitig den Vorteil, dass jedes Kind nach seinem Lerntempo und nach seinen Fähigkeiten arbeiten kann.

Differenzierung

Bis einschließlich des 6. Schuljahres werden die Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik integriert unterrichtet. Da das Lernverhalten der Kinder jedoch sehr unterschiedlich ist, basiert der Unterricht in der Orientierungsstufe auf dem Prinzip der inneren Differenzierung, d.h. Lernen auf unterschiedlichen Leistungsebenen im Klassenverband.

Ab Jahrgang 7 beginnt die äußere Differenzierung, d.h. die Fachleistungsdifferenzierung auf zwei Niveaus: Schülerinnen und Schüler werden Erweiterungs-  und Grundkursen zugewiesen. Fachliche Leistungskriterien und pädagogische Gesichtspunkte, unter Berücksichtigung der Gesamtpersönlichkeit der Schülerinnen und Schüler, ergeben letztendlich die Zuweisungsentscheidung. Leistungsbedingte Umstufungen sind möglich.

Um die Schülerinngen und Schüler in ihrer Schullaufbahn optimal zu unterstützen und zu fördern findet der Mathematikunterricht ab Jahrgang 9 auf drei Leistungsebenen statt: Erweiterungskurs 2 (E2-Kurs), Erweiterungskurs 1 (E1-Kurs) und Grundkurs (G-Kurs). Auch hier sind leistungsbedingte Umstufungen möglich.

Neue Medien

Der Mathematikunterricht wird zudem durch neue Medien wie Smartboard und dynamische Geometrieprogramme für die Schülerinnen und Schüler attraktiver und anschaulicher.