Gesellschaftslehre

Erdkunde

Wie die modernen Medien wie Smartboard und Google Earth nützlich in den Erdkundeunterricht eingebunden werden können, zeigt das folgende Unterrichtsbeispiel. Hier wird den Schülerinnen und Schülern hautnah vermittelt, wie aus einem Luftbild (bzw. Satellitenbild) eine Karte entsteht. Die Schülerinnen und Schüler können durch den Praxistest am eigenen Leib erforschen, welche Hürden für Kartographen beim Erstellen von Karten aus Luftbildern vorhanden sind.

Die Schülerinnen und Schüler bekommen ein Papierbogen mit einem Satellitenbild unserer Gegend, auf welchem ein Transparenzpapier zum Durchpausen geheftet ist. Ihre Aufgabe ist es jetzt, verschiedene Bildbeispiele (Straßen, Siedlungen, Waldgebiete, Gewässer) auf dem Satellitenbild zu erkennen und mit Farben, welche aus der Kartographie bekannt sind, zu markieren. Beispielsweise werden Siedlungen grundsätzlich mit rot und größere Straßen mit gelb gekennzeichnet. Waldgebiete werden dagegen der Realität entsprechend grün eingezeichnet. Zur Unterstützung wird das farbige Satellitenbild zusätzlich auf dem Smartboard abgebildet.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Bildbeispiele gefunden und markiert haben, muss noch eine Legende erstellt werden, um Personen, welche die Karte noch nie gesehen haben, ein Lesen zu ermöglichen.

Die Arbeitsschritte können bei der Auswertung nach der selbstständigen Arbeit am Smartboard von den Schülerinnen und Schülern gezeichnet, nachvollzogen und verbessert werden. Somit erfahren die Schülerprodukte eine hohe Wertschätzung und die Klasse hat ihre eigene Karte erstellt, was die Motivation für die nächsten Stunden erhöhen wird. Außerdem ist garantiert, dass jeder einzelne der Lerngruppe nachvollziehen kann, wie Karten erstellt werden und nebenbei das Berufsbild eines Kartographen kennenlernt. Das ist gerade für heterogene Lerngruppen ein wichtiger Aspekt.